Aktuelles

Aviso: 20 Jahre Papiermachermuseum Steyrermühl

20 Jahre Papiermachermuseum Steyrermühl Das Österreichisches Papiermachermuseum Steyrermühl feiert 2017 sein 20-jähriges Bestehen. Zu diesem Anlass sind einige Highlights geplant. Höhepunkt wird der erste Papiermarkt unter dem Titel „Paper Flair“ am 14. Und 15. Oktober 2017, wo Künstler/innen und Designer/innen originelle Produkte aus Papier den Besucher/innen präsentieren und zum Kauf anbieten werden. Rund um diesen Markt ist auch ein Rahmenprogramm, unter anderem eine Modeschau mit Papierkleidern geplant. Die Feierlichkeiten beginnen aber bereits am 3.März 2017 mit einem Radio OÖ Frühschoppen anlässlich 10 Jahr Stadt Laakirchen, 60 Jahre Singgemeinschaft Laakirchen und eben 20 Jahre Papiermachermuseum.

Die Tradition des Papiermachens geht in Steyrermühl bis zum Jahr 1868 zurück, wo auf dem Platz der ehemaligen Kornmühle eine Papierfabrik errichtet wurde. Über 100 Jahre lang erzeugte man hier Papier und Sulfitzellstoff. 1988 wurde die Papierproduktion im Rahmen einer grundlegenden Betriebserneuerung auf den nahe gelegenen Aichberg verlegt, wo heute die Papierfabrik des UPM- Konzernes steht. Die ehemalige Fabrikshallen auf der Traunhalbinsel standen demnach leer.

1993 wurde der Verein „Österreichisches Papiermachermuseum“ gegründet und nach vier Jahren mühevollen Umbaus wurde 1997 das Österreichische Papiermachermuseum errichtet. In der Folge ergänzten ein Druckereimuseum, ein Feuerwehrmuseum, eine integrative Malschule, eine Lithografiewerkstatt und ein modernes Kultur- und Veranstaltungszentrum das attraktive Angebot der „Alten Fabrik“ in Steyrermühl. 2008 wurde das Papiermachermuseum Teil der oberösterreichischen Landesausstellung und zu diesem Anlass wurde die Museumsausstellung völlig neu adaptiert und mit audiovisuellen Maßnahmen und Erlebniselementen ausgestattet. In diesem Zuge wurde auch eine neue Fußgänger- und Radfahrerbrücke gebaut und das Schaukraftwerkt Gschröff als solches adaptiert. Die Sammlung der Museumswelt wird ständig erweitert. So zählt das Museum derzeit in den Ausstellungsräumen rund 1.360 Exponate. Innerhalb der vergangenen 20 Jahre entstand in Steyrermühl eines der eindrucksvollsten Beispiele einer äußerst erfolgreichen Revitalisierung eines ehemaligen Fabrikgebäudes. Über 10.000 Besucher/innen, Gruppen, Familien und Tourist/innen besuchen jährlich die Museen oder nehmen an einem der Workshops teil. Im Veranstaltungszentrum „Alte Fabrik“ finden jährlich an die 140 Veranstaltungen, wie Kabaretts, Konzerte, Bälle, Ausstellungen, Weihnachtsfeiern, Werbepräsentationen, Seminare, Hochzeiten … statt. Es hat schon längst überregionale Bedeutung errungen und war schon öfters Zentrum internationaler Veranstaltungen. Als Pedant zur Industrie bildet auch die Kunst, vor allem die Papierkunst hochkarätiger Ausstellungen heimischer und internationaler Künstler/innen einen weiteren Anziehungspunkt des Papiermachermuseums. Auch im Jubiläumsjahr finden zahlreiche Ausstellung rund um das Thema Papier statt. Die Schau „Paper revisited“ zeigt Werke drei bedeutender Vertreter dieses Genres. Walter Weer und Josef Bücheler stellen Meilensteine in der Positionierung der Galerie des Papiermachermuseums als „österreichisches Zentrum hochkarätiger Papierkunst“ dar.  

Das Papiermachermuseum startet offiziell am 4.April.2017 in diese ganz besondere Museumssaison und hat von April-Ende Oktober Dienstag- Sonntag jeweils von 10:00- 16:00Uhr geöffnet. Im April erwartet die Besucher/innen eine Sonderausstellung im Museumsfoyer, wo die letzten 20 Jahre bildlich aufbereitet werden. Das Museum wird zum Jubiläum außerdem in einigen Bereichen vor allem optisch modernisiert und überarbeitet.  Es wird außerdem an einem Audioguide System mittels Handy-App gearbeitet, die spätestens 2018 den Gästen zur Verfügung stehen soll.