Forstzertifizierung

PEFC

Das PEFC™-Siegel (Programme for the Endorsement of Forest Certification) kennzeichnet Holzprodukte aus nachhaltig bewirtschafteten Wäldern, zum Beispiel Papier, Fenster, Türen, Möbel, Bauholz und Verpackungen. PEFC wurde 1999 von Waldbesitzern und Vertretern der Holzwirtschaft ins Leben gerufen und ist mittlerweile in fast 40 Ländern weltweit vertreten. PEFC bildet einen Rahmen zur Anerkennung nationaler Zertifizierungssysteme. Voraussetzung für die Anerkennung ist die Einhaltung von globalen Benchmark- Standards. Alle fünf Jahre überarbeiten die nationalen Arbeitsgruppen unter Berücksichtigung neuester gesellschaftspolitischer und wissenschaftlicher Einflüsse die bestehenden Standards, um dann vom PEFC-Council wieder anerkannt werden zu können.

Wie das Zeichen vergeben wird

PEFC orientiert sich an lokalen Gegebenheiten und bietet maßgeschneiderte Lösungen zur Stärkung einer nachhaltigen Forstwirtschaft in der Region. Besonders kleine Familienforstbetriebe erhalten hier kostengünstig Zugang, um auch ihr Holz zertifiziert verkaufen zu können. PEFC verfolgt nicht Außer- Nutzung-Stellungen produktiver Waldflächen, sondern Naturschutzmaßnahmen, die auf der gesamten Waldfläche umgesetzt werden. Damit wird eine Verknappung des Rohstoffs Holz verhindert. Der internationale Chain-of-Custody-Standard (CoC) von PEFC in der Weiterverarbeitung fordert absolute Transparenz. Jedes Unternehmen, das in der Wertschöpfungskette auf PEFC-zertifiziertes Holz setzt, muss sich einer Zertifizierung durch ein unabhängiges, akkreditiertes Prüfinstitut stellen, um ein Zertifikat zu erhalten.

Weltweit sind rund 252 Millionen Hektar nach PEFC™ zertifiziert. 2014 sind in Österreich rund 70 % der Waldfläche zertifiziert: Nahezu 100 % davon nach PEFC-Kriterien (2,80 Mio. ha). PEFC legt Wert darauf, dass die gesamte Verarbeitungskette angefangen vom Wald bis zum Endprodukt regelmäßig durch unabhängige Zertifizierungsstellen überprüft wird. Bei Holz verarbeitenden Betrieben ist die Kontrolle des Materialflusses wichtig. Sie muss in einer Prüfung nachgewiesen und in Produktbeschreibungen explizit erwähnt werden. Deshalb wird eine lückenlose Nachverfolgbarkeit vom Erzeuger bis zum Endverkäufer über einen Produktkettennachweis (CoC) verlangt. Über 500 Holz verarbeitende Betriebe haben ihr Unternehmen nach den PEFC-Standards bereits in Österreich zertifizieren lassen.

weiterführende Informationen

FSC

Mit dem Warenzeichen Forest Stewardship Council® (FSC®) werden Holzprodukte aus verantwortungsvoll bewirtschafteten Wäldern gekennzeichnet, zum Beispiel Fenster, Türen, Möbel, Verpackungen und Druckwaren. FSC wurde 1993 als Reaktion auf die UN-Konferenz für Umwelt und Entwicklung in Rio de Janeiro 1992 von Umweltverbänden (vor allem WWF), Waldbesitzern, Holzindustrie, indigenen Gruppen und Gewerkschaften gegründet, um den Fortbestand naturnaher Wälder weltweit zu sichern und damit auch die langfristige Versorgung mit dem Rohstoff Holz. Insgesamt sind weltweit 184 Millionen Hektar nach FSC® zertifiziert; in Österreich ca. 600ha. Bei FSC wird die gesamte Verarbeitungskette vom Wald bis zum Endprodukt regelmäßig durch unabhängige Zertifizierungsstellen überprüft. Nach den FSC®-Standards für weiterverarbeitende Betriebe sind in Österreich bisher 354 zertifiziert.   Die Prinzipien und Kriterien des FSC® international sind als ein Basis-Set an Mindestanforderungen weltweit für jedes FSC®-Zertifikat verbindlich. Diese stellen u.a. sicher, dass keine Naturwälder zu Plantagen umgewandelt werden, keine hochgiftigen Biozide im Wald zum Einsatz kommen und keine gentechnisch veränderten Pflanzen eingebracht werden. Darüber hinaus werden in FSC®-zertifizierten Wäldern ökologisch besonders wertvolle Bereiche unter Schutz gestellt, um diese für künftige Generationen dauerhaft zu erhalten. In einem demokratisch organisierten Prozess werden in den jeweiligen Ländern eigene FSC®-Standards entwickelt, welche über die internationalen Prinzipien und Kriterien hinausgehen und diese auf die Gegebenheiten im jeweiligen Land übersetzen. An diesem Prozess sind Vertreter von Gewerkschaften, Umweltorganisationen, Forst- und Holzwirtschaft genauso wie alle Gruppen mit Interessen an Waldwirtschaft gleichberechtigt beteiligt.

weiterführende Informationen

Vergleich PEFC und FSC in Österreich

Dokument: Vergleich PEFC und FSC in Österreich, Stand 2015

(per Klick downloaden)