Transport

Fast die Hälfte der Transporte werden mit der Bahn abgewickelt.

Nahezu die Hälfte des gesamten Transportvolumens der Branche wird auf der Schiene befördert.

Das Transportvolumen der österreichischen Papierindustrie liegt bei rund 16,5 Millionen Tonnen. Das umfasst Faserstoffe, Papier, Faltschachtelkarton und Pappe, sowie die dafür notwendigen Rohstoffen.Strukturell entfallen zwei Drittel der Transportmenge auf die Bezüge von Roh- und Hilfsstoffen und ein Drittel auf die Auslieferung der Fertigprodukte.

Der Bahnanteil liegt im Durchschnitt der letzten Jahre bei 44 Prozent. Das ist im Vergleich mit einem Bahnanteil im gesamteuropäischen Raum von nur 13 Prozent bemerkenswert. Ausschlaggebend dafür sind eine Reihe von gemeinsamen Projekten. Eines davon ist die Partnerschaft zwischen Rail Cargo Austria, Forstwirtschaft, Holz- und Papierindustrie. Transporte mit Privatbahnen gewinnen immer mehr an Bedeutung. Allerdings sind Transporte mit der Bahn oft wegen fehlender Anschüsse beim Kunden nicht möglich.

Ein wichtiges Thema im Bereich Transporte ist auch die Ladegutsicherung. Dazu hat die Papierindustrie einen eigenen Leitfaden erarbeitet. Auch die europäische Vereinigung CEPI hat Leitlinien zur Ladegutsicherung veröffentlicht.

Ansprechpartner:
Dipl.-Ing. Hans Grieshofer
hans.grieshofer@austropapier.at