Papiergeschichte

Papier

Papier das; -s, -e [spätmhd. papier < lat. papyrum, papyrus = Papyrus(staude) griech. papyros]: aus Pflanzenfasern (mit Stoff- u. Papierresten) durch Verfilzen u. Verleimen hergestelltes, zu einer dünnen, glatten Schicht gepreßtes Material, das vorwiegend zum Beschreiben u. Bedrucken od. zum Verpacken gebraucht wird. (DUDEN, Deutsches Universal Wörterbuch A-Z)

Papier ist ein äußerst vielseitiger Werkstoff. So unterschiedlich wie seine Formen waren auch die Methoden der Herstellung und seine historischen Verwendungszwecke in einzelnen Kulturen. Es war ein langer und weiter Weg von den ersten, vor mehr als 2000 Jahren in China in mühsamer Handarbeit geschöpften Papierbogen, bis zu den tonnenschweren Papierrollen, die heute von gigantischen Hochleistungsmaschinen produziert werden. Dieser Weg, der geprägt ist von der unermüdlichen Suche des Menschen nach Verbesserungen und Neuerungen, soll auf den folgenden Seiten nachvollzogen werden.